Warum Menschen abhängig von Social Media sind – Infografik

Zur Psychologie sozialer Medien

Viele Menschen erwecken den Eindruck einer Social-Media-Abhängigkeit. Warum liken, kommentieren und teilen so viele Inhalte auf sozialen Medien? Die Gründe sind vielfältig. Psychologie spielt dabei eine wichtige Rolle.

Jugendlich nutzen Social Media vor allem per Smartphone

Aus dem Alltag der meisten Jugendlichen ist die Social Media Nutzung per Smartphone nicht mehr wegzudenken.

Soziale Medien beeinflussen die menschliche Psychologie auf vielfältige Art und Weise. Sie aktivieren Belohnungszentren im Gehirn, indem sie die Konzentration von Dopamin erhöhen. Dopamin ist ein wichtiger, überwiegend erregend wirkender Neurotransmitter des zentralen Nervensystems. Es wird auch „Glückhormon“ genannt und reguliert Lustgefühle, Sucht und Verlangen beim Menschen.

Partner aomuaquangcao.info

Bei Social Media aktiv zu sein, erhöht den Ausstoß dieses Hormons und erzeugt eine unwiderstehliche Abhängigkeit. In einer kürzlich durchgeführten wurde aufgedeckt, dass es für Menschen einfacher sei, auf Tabak und Alkohol zu verzichten als auf Twitter.

Sind wir abhängig von Social Media?

Einer zufolge hat Social Media bei der Generation Y eine hohe Priorität. Um sich zufrieden zu fühlen, sei eine stetige Nutzungssteigerung notwendig.

zu, dass sie von Social-Networking-Sites abhängig sind. gaben an, dass sie Angst haben, etwas Wichtiges online zu verpassen. Dieses Gefühl wird auch FOMO (Fear of missing out) genannt.

Anzeige

In einer anderen wurde ermittelt,  dass eine durchschnittliche Person ungefähr 135 Minuten pro Tag in sozialen Medien verbringt.

Ein wichtiger Grund, warum Menschen online gehen und etwas mit anderen teilen möchten, liegt in der Psyche.  Andere von seinem wahren Selbst wissen zu lassen und mit dem Rest der Welt in Verbindung zu bleiben, besonders mit Freunden und Familie.

Aber diese Abhängigkeit hat auch viele Nachteile. leiden unter einer Abnahme ihres Selbstwertgefühls. Daher ist es wichtig, die Kontrolle über die Social Media Nutzung zu behalten.

Infografik: Social Media Psychologie

Die folgende gibt einen Überblick über Aspekte einer zwanghaften Nutzung sozialer Medien sowie verschiedener Nutzungsstatistiken und wirft einen Blick darauf, was dies aus psychologischer Sicht bedeutet. Zudem enthält sie Hinweise, wie man sich aus einer möglichen Social-Media-Abhängigkeit befreien kann.

Infografik: Social Media Psychologie

Die Psychologie hinter Social Media.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

www.kinder-style.com.ua

surrogacy information

http://kinder-style.com.ua/girls/

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren